Uber uns

Himalayas Next Generation Foundation (HNGF) ist eine anerkannte wohltätige Hilfsorganisation, gegründet am 16.10.2013 in den Niederlanden, mit ihrem Hauptsitz in Vleuten/NL.

Die Vorstandsmitglieder sind Frau Dr. Mirjam Bezemer (Vorsitzende) und Herr Dr. Peter Kersten (Finanzleiter) . Dr. Ursula Heine-Varias ist…..

 

Dr. Mirjam Bezemer:

Hauptberuflich  ist  Mirjam Bezemer als Geriaterin tätig. Sie hat bereits mehrmals  bei einem medizinischen Hilfsprojekt in Nordindien mit gearbeitet . Diese Erfahrung motivierte sie, sich insbesondere für die Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder dort, zu engagieren.

 

Dr. Peter Kersten:

Peter Kersten ist  Wirtschaftswissenschaftler und hat auch den Mastertitel  in asiatischen und südostasiatischen Wissenschaften der Universität Leiden/NL.  Deshalb, aber auch als praktizierender Buddhist,  kennt er sich bestens mit den  „ups and downs“ der zentralasiatischen  Bevölkerung aus, der er sich tief verbunden fühlt. Ferner befasst er sich mit der Übersetzung tibetischer Texte in die englische Sprache.

 

 Dr. Ursula Heine-Varias:

ursulaSeit vielen Jahren ist Ursula Heine-Varias  Buddhistin und  in verschiedenen Hilfsprojekten
engagiert. Die Motivation, sich für das HNGP-Projekt einzusetzen entstand, nachdem sie bei einem Einsatz als Ärztin bei einem Hilfsprojekt in  Nordindien, die dortigen Lebensbedingungen   kennengelernt hat.  In Deutschland ist sie bundesweit als Dozentin im Fachbereich Lymphologie tätig.

An dieser Stelle möchten wir uns für die selbstlose und unermüdliche Hilfe von einigen Freunden bedanken, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, diese Initiative ins Leben zu rufen.

Besonderer Dank geht an: Stefanie van den Berg für das Entwerfen dieser Website, William Hanhart für die Hilfe bei der Entstehung unseres Logos, Karin Jansen für ihr Fachwissen, Zsolt Benedek-Koteles für das Bereitstellen der Bilder, Shirley Hutter für die Übersetzung ins Englische und an Anna Bach für ihren Rat und die Förderung unserer Bemühungen in Nepal.

Weiterer besonderer Dank geht an unseren Lama Ole Nydahl und seine Eminenz Beru Khyentse Rinpoche, ohne deren Ansporn die  Idee zu diesem Projekt  nicht entstanden wäre.